Corona Information

Das Coronavirus wird uns noch eine längere Zeit begleiten. Wir wissen derzeit nicht, wie sich die Infektionsraten entwickeln werden. Vieles über das Virus ist noch unbekannt. Wir wissen jetzt, dass das Virus großen Schaden anrichten kann. Auch bisher gesunde und junge Menschen sind gefährdet. Im Unterschied zur Grippe existiert weder eine Impfung noch gibt es bisher ausreichend wirksame Medikamente. Menschen mit Vorerkrankungen sind besonders gefährdet und müssen geschützt werden.

Beachten Sie bitte folgende Regeln:

  • Bitte waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit warmem Wasser und Seife.

  • Halten Sie die Mindestabstände von 1,50 m zu anderen Menschen ein. Beim Arztbesuch kann ein enger Kontakt zum medizinischen Personal nicht immer vermieden werden. Wir tragen dafür Sorge, dass dieser Kontakt auf das absolut Notwendige reduziert wird.

  • Vermeiden Sie Körperkontakt (Handgeben, Umarmungen) mit anderen Menschen, um sich und andere zu schützen.

  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einen Mülleimer.

  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.

  • Tragen Sie bitte einen Mundnasenschutz in den öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften und überall dort, wo es erforderlich ist.

  • In allen Arztpraxen gibt es eine Mundnasenschutzpflicht. Das schützt Sie, das Personal und andere Patienten.

Wenn Sie Erkältungssymptome haben, bitten wir Sie, telefonisch mit uns Kontakt aufzunehmen. Bitte kommen Sie nicht unangemeldet in unsere Praxis, denn Sie gefährden andere Menschen und unsere Praxis könnte von Quarantänemaßnahmen betroffen sein.

Ein Test auf ein Coronavirus wird nur bei einem COVID-19-Verdacht durchgeführt. Wer getestet wird, entscheiden unsere Ärztinnen/Ärzte, die sich dabei an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts orientieren. Ein Test wird insbesondere in diesen Fällen durchgeführt:

  • wenn Sie krank sind und in den vergangenen 14 Tagen engen Kontakt zu jemandem hatten, bei dem das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde,

  • wenn Sie Krankheitsanzeichen wie etwa Kurzatmigkeit haben und Sie einer Risikogruppe angehören: Sie also eine Vorerkrankung haben beziehungsweise älter sind als 60 Jahre,

  • wenn Sie Krankheitsanzeichen haben und bei Ihrer Arbeit oder ehrenamtlichen Tätigkeit mit Menschen in Kontakt kommen, die ein hohes Risiko für schwere Erkrankungen haben und besonders geschützt werden müssen; beispielsweise in der Arztpraxis, im Krankenhaus oder Altenpflegeeinrichtungen.

Trifft eines dieser Kriterien zu, bleiben Sie bitte zu Hause und klären Sie den Verdacht auf Infektion telefonisch ab:

  • zwischen 8 und 20 Uhr über die Hotline der Senatsverwaltung 030-90 28 28 28,

  • bei Überlastung der Hotline sowie außerhalb der angegebenen Sprechzeit wählen Sie die 116 117, die Nummer des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes,

  • Sie kontaktieren unsere Praxis telefonisch. Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit einer Videosprechstunde.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus.