Diagnostik

Wir bieten die folgenden Diagnosemaßnahmen an:

  • EKG
  • Belastungs-EKG (Ergometrie)
  • Laboruntersuchungen
  • Langzeitblutdruckmessung
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Sonografie
  • Doppleruntersuchungen der Beinarterien

Zur Diagnostik gehören alle Untersuchungen, die ein Arzt durchführt, um eine Krankheit festzustellen.

Die Diagnosestellung beginnt oft mit einer Anamnese – das bedeutet, der Arzt befragt seine Patientinnen und Patienten zu ihren Beschwerden (Symptomen), etwa wann diese auftreten, wo es schmerzt und auch wie sich der Schmerz anfühlt. Auch Informationen zu früheren Erkrankungen oder Krankheiten, die in der Familie aufgetreten sind, liefern meistens wertvolle Hinweise für das Stellen der Diagnose.

Für die körperliche Diagnostik benutzt der Arzt seine Sinne, also Augen, Ohren und seinen Tastsinn. Zum Beispiel schaut er seinen Patienten genau an, tastet ihn ab oder beurteilt mit einem Stethoskop Geräusche aus dem Inneren des Körpers.

Als apparativ bezeichnet man die dritte Gruppe von Diagnoseverfahren, weil dafür aufwendigere Hilfsmittel benötigt werden. Dazu gehören EKG, Röntgenuntersuchungen oder Ultraschall genauso wie die Labordiagnostik, zum Beispiel Blutuntersuchungen, Lungenfunktionstests und auch Blutdruckmessung.

Unsere Praxis bietet für gesetzlich versicherte Patienten die hausarztzentrierte Versorgung an. (HzV)

   DMP-Gesundheitsprogramme

Wir bieten die folgenden DMP-Programme an:

  • Diabetes
  • Asthma
  • COPD
  • Koronare Herzkrankheit

Disease Management Programme, kurz DMP, sind von den Krankenkassen angebotene Gesundheitsprogramme , die chronisch erkrankten Patienten dabei helfen sollen, ihre Lebensqualität zu steigern und die Auswirkungen ihrer Erkrankung zu minimieren.

Aktuell bieten die Krankenkassen Disease Management Programme für Menschen mit Asthma, COPD, Brustkrebs, Diabetes mellitus Typ 1 und 2 und Koronarer Herzkrankheit (chronische Herzinsuffizienz) an.

Hat man nicht nur eine chronische Erkrankung, so kann man für jede einzelne Erkrankung eines der angebotenen Gesundheitsprogramme beanspruchen.

Zu den DMP gehören regelmäßige Arztbesuche mit Untersuchungen und Beratungsgesprächen sowie Schulungen zu wichtigen Hintergrundinformationen.

Ärzte/innen müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, um an diesen Programmen teilnehmen zu können.

Unsere Praxis bietet für gesetzlich versicherte Patienten die hausarztzentrierte Versorgung an. (HzV)

   Therapie

Wir bieten die folgenden Therapien an:

  • Leitliniengerechte ärztliche Behandlung
  • Akupunktur
  • Bioelektromagnetische Therapie
  • Immuntherapie bei Infektanfälligkeit
  • Inhalation
  • kleine chirurgische Eingriffe
  • Kurzwelle/Mikrowelle
  • Suchtmedizin

Als Therapie bezeichnet man in der Medizin die Maßnahmen zur Behandlung von Krankheiten und Verletzungen.

Ziel des Therapeuten ist die Ermöglichung oder Beschleunigung einer Heilung, die Beseitigung oder Linderung der Symptome und die Wiederherstellung der körperlichen oder psychischen Funktion.

Unsere Praxis bietet für gesetzlich versicherte Patienten die hausarztzentrierte Versorgung an. (HzV)

   Vorsorge und Beratung

Wir bieten folgende Vorsorgeuntersuchungen und Beratungen an:

  • Gesundheitsuntersuchungen (Check-up)
  • Impfungen
  • Jugendgesundheitsuntersuchung
  • Krebsvorsorgeuntersuchungen
  • Hautkrebsscreening
  • Ernährungsberatung
  • Führerscheinuntersuchung
  • Sportuntersuchung
  • Raucherentwöhnung
  • Reisemedizin

Medizinische Vorsorge und Früherkennung unterstützen die Gesundheit.

Vorsorgeuntersuchungen sind sehr wichtig und sollten deshalb unbedingt regelmäßig durchgeführt werden. Mit unseren Vorsorgeuntersuchungen können wir Krankheiten frühzeitig erkennen und behandeln.

Die gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernehmen in den meisten Fällen die Kosten für Vorsorgeuntersuchungen. 

Zu den Vorsorgeuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen und ergänzenden Vorsorgeangeboten beraten wir Sie gern in der Praxis.

Niemand kann heutzutage die Bedeutung der Gesundheitsvorsorge und Krankheitsfrüherkennung leugnen. Sportliche Aktivität und eine ausgewogene Ernährung helfen Krankheiten zu vermeiden.

Durch frühzeitige Untersuchungen lassen sich bestehende Gesundheitsrisiken  aufdecken oder Krankheiten im Frühstadium erkennen.

Viele Krankheiten lassen sich durch eine frühzeitig begonnene Therapie besser behandeln.

Unsere Praxis bietet für gesetzlich versicherte Patienten die hausarztzentrierte Versorgung an. (HzV)

Für unsere Patientinnen und Patienten bieten wir neben den üblichen Behandlungen auch folgende Vorsorgeuntersuchungen als Kassenleistung an:

J 1 – Gesundheitscheck im Jugendalter

Von 12 bis 14 Jahren haben Kinder, bzw. Jugendliche Anspruch auf eine Vorsorgeuntersuchung. Die J1 umfasst eine eingehende körperliche Untersuchung sowie ein Gespräch über Besonderheiten im Verhalten und in der Entwicklung von Jugendlichen. Neben einer körperlichen Untersuchung stehen bei der J1 vor allem die seelische und schulische Entwicklung sowie mögliche Auffälligkeiten im Mittelpunkt. Es geht auch um das Verhalten des Jugendlichen hinsichtlich Rauchen, Alkoholkonsum und Medienumgang. Der Arzt/die Ärztin geben gegebenenfalls Ratschläge und Hinweise für eine gesunde Lebensführung. Der Impfschutz wird überprüft.

Check-Up 18 – 34 Jahre

In dieser Altersspanne haben Sie einmalig Anspruch auf eine Gesundheitsvorsorge. Gesundheitsrisiken werden erfasst und ggf. wird eine Blutuntersuchung durchgeführt. Der Impfstatus wird überprüft. Ergeben sich gesundheitliche Probleme, erhalten Sie eine Präventionsempfehlung.

Der Check-Up 35 Jahre

wird in einem dreijährigen Intervall durchgeführt (Blut- und Urinuntersuchung inklusive). Bei hausarztzentrierter Versorgung gilt weiterhin ein zweijähriger Intervall.

Hautkrebs-Früherkennung

Ab dem Alter von 35 Jahren haben gesetzlich Krankenversicherte Anspruch auf die „Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs“. Dabei geht es darum, frühzeitig zu entdecken, wer verdächtige Hautveränderungen hat. Alle zwei Jahre kann diese Untersuchung wiederholt werden. Viele Krankenkassen bieten die Untersuchung auch öfter und bereits für jüngere Patientinnen und Patienten an.

Versicherte der AOK Nordost

Männer können die erste präventive Koloskopie bereits ab dem Alter von 40 Jahren und Frauen ab dem Alter von 45 Jahren durchführen lassen.

Für Männer ab 65 Jahre

bieten die Krankenkassen ein Bauchaortascreening an. Es geht um das Erkennen einer lebensbedrohlichen Erweiterung der Bauchschlagader. Eine Sonografie wird durchgeführt.

Unsere Praxis bietet für gesetzlich versicherte Patienten die hausarztzentrierte Versorgung an. (HzV)